Frauenfrühstück

25 Jahre Frühstück von Frauen für Frauen

für Frauen – jeden Alters von 17 bis 90+

– ein Auftankmorgen zum Innehalten vom Alltag – und Gott begegnen
– neue Kontakte mit anderen Frauen bei einem gemütlichen Frühstück
– Gespräche und Austausch über Lebens- und Glaubensfragen unabhängig von einer Konfession
– eine Referentin, die lebensnah und praktisch über Themen spricht, die Frauen beschäftigen
– Angebot von Gesprächen und Gebet für persönliche Anliegen und Nöte
Ein aktueller Büchertisch rund um Frausein – Familie Kinder – Gott
– Kinderbetreuung

2 x jährlich Samstag morgens 9.00 – 11.45 Uhr Kostenbeitrag inkl. Frühstücksbuffett 12 €.

Das nächste Frauenfrühstück findet am 7. März 2020 in Stadelhofen statt.

—————————————————————————————————————————————————————————————————–

Anmeldung und CD-Bestellung bei:

Christa Keip

Tel. 07802/ 6764

oder per E-Mail an: Frauen-Fruehstueck[at]web.de

—————————————————————————————————————————————————————————————————-

Die Termine, Themen und Sprecherinnen finden Sie unter Termine & Veranstaltungen

 

Berichte über die Veranstaltungen der letzten Jahre finden Sie unter den Rückblicken

 

_____________________________________________________________________________

Die Vision und Geschichte unseres Frauenfrühstücks

 

Als wir vor 25 Jahren als vierköpfiges Frauenteam der damals Freien Christengemeinde Offenburg im Hanauer Hof in Appenweier unser erstes Frauenfrühstück planten, waren wir sehr aufgeregt, sehr angespannt und erwartungsvoll. Unsere Vision war, einen Morgen zu gestalten, an dem Frauen auftanken können – an Leib, Seele und Geist. 

Den Alltag für einige Stunden hinter sich lassen, sich miteinander auszutauschen und es sich bei einem guten Frühstück gut gehen lassen zu können. 

Es sollte „mehr als ein Frühstück“ werden.

Frauen sollten in ihrem Herzen berührt werden von der Liebe Gottes. Wir wollten offen davon erzählen, was Gott in unserem eigenen Leben getan hat. Wie sich unser Leben durch die Begegnung mit ihm verändert hat. Dass Gott jede Frau liebevoll kreativ geschaffen hat, mit viel Potenzial. Und, dass er seine Arme ausstreckt und jede Frau mit viel Liebe an sein Herz drücken will.

Wir selbst freuten uns jedes Jahr auf den Besuch eines ganz besonderen Frauentages einer anderen Gemeinde im Schwarzwald (den es heute leider so nicht mehr gibt). Schon beim Ankommen, wenn wir uns an die liebevoll gedeckten Tische mit den persönlichen kleinen Geschenken setzten, fingen wir an, uns aus dem Alltag auszuklinken, aufzuatmen, loszulassen.

Damals träumten wir davon, so eine ähnliche Veranstaltung für Frauen in unserer Region anzubieten.

Einen liebevoll gestalteten „Auftankmorgen“ für Frauen mitten im Alltag.

Mit einer Referentin zu Themen, mit denen wir Frauen uns auseinandersetzen, die uns „auf der Seele liegen“.

Uns erstes Frühstück im März 1995 mit dem Thema „Gute Beziehungen – sind sie heute noch möglich“ wurde von 89 Frauen besucht, die sich sehr wohl fühlten – und wieder kamen.

Die  nächsten Frühstücke fanden dann einige Zeit in Zusenhofen in der „Tenne“ statt. Die Besucherinnen brachten ihre Freundinnen, Nachbarinnen, Kolleginnen mit, so dass auch hier der Platz zu klein wurde und wir in die Freiwaldhalle umziehen mussten.

Seither sind die Männer der Freien Christengemeinde mit im Boot und sind für das wirklich tolle Frühstücksbuffet an diesem Morgen verantwortlich.

Da sich aus der Freien Christengemeinde Offenburg eine Tochtergemeinde in Oberkirch entwickelt hatte, wurde das Frühstück dann längere Zeit von Teams aus beiden Gemeinden zusammen ausgerichtet. Bis sich vor 10 Jahren das Team teilte und die Freie Chrsietngemeinde Offenburg vor Ort in ihren Räumen in Ohlsbach eigene Veranstaltungen für Frauen ausrichtete. Während die Freie Christengemeinde – Kirche (er)leben mit Sitz (noch) in Appenweier hier vor Ort das Frühstück im gewohnten Rahmen mit einem neuen, erweiterten Frühstücksteam weiterführte.

Inzwischen freuen wir uns über mehr als 200 Besucherinnen jeden Alters, die aus allen Himmelsrichtungen kommen – von Lahr bis Baden-Baden – vom Kinzigtal und dem Renchtal bis nach Straßburg.

Wir sind nochmals umgezogen, um mehr Platz zu haben: in die Renchtalhalle in Stadelhofen.

Viele gute Themen, von Beziehungen über Selbstwert und Glücklichsein, von Schicksalsschlägen, Enttäuschungen und Verletzungen und Vergebung – ein buntes Kaleidoskop von Themen hörten wir über die vielen Jahre. Jedes Thema war bereichernd, anders – und immer wieder sehr berührend.

Viele Gespräche fanden statt, viele Gebete wurden gebetet, einige Tränen wurden geweint. Wir durften miterleben, wie Gott Herzen geheilt, Beziehungen wiederhergestellt hat. Wie alte Muster und Verletzungen abgelegt werden konnten, Frauen lernten, sich selbst mehr zu lieben und sich anzunehmen. Es war besonders bewegend mizuerleben, wenn Frauen Gottes Liebe ganz real erleben durfte. Wie manche Frau näher zu Gott fand – wieder oder erstmals in ihrem Leben. Wenn alte Verletzungen oder Gottesvorstellungen ans Kreuz gebracht wurden und dadurch Heilung geschehen konnte.

Unser Dank gilt Gott, der viele, viele Gebete gehört und erhört hat. Wie er manchmal ausweglose Situationen verändert hat, so dass Neues beginnen konnte.

Mitzuerleben, wie Frauen mit neuer Hoffnung und neuem Mut nach Hause gehen, berührt unser Herz ummer wieder sehr.

Gott ist groß! Und Gott ist gut! Gott sei dafür aller Dank und alle Ehre!